Startseite

 

 

Bedeutung von Essen und Trinken für Gesundheit und Leistungsfähigkeit

 

Für Kinder und Jugendliche ist eine vollwertige und schmackhafte Ernährung enorm wichtig. In diesem Lebensabschnitt ist der Nährstoffbedarf aufgrund von Wachstum und Entwicklung relativ hoch. Schüler müssen in der Schule viel leisten und dazu brauchen sie eine optimale Versorgung mit Nährstoffen und viel Bewegung. Schüler, die schlecht ernährt sind und sich zu wenig bewegen, haben schlechtere Chancen, die geforderten Leistungen zu erbringen.

 

Außerdem werden während der Kindheit und Jugendzeit das Ernährungsverhalten geprägt. Geschmacksvorlieben gebildet und die Grundlagen für die Prävention ernährungsbedingter Krankheiten gelegt. Nehmen Sie dies zum Anlass, das gesunde Essen und Trinken in Ihr Schulprofil aufzunehmen! Die folgenden Argumente sollen Ihnen helfen, mit Schülern, Eltern, Schulträgern und potenziellen Partnern konstruktive Diskussionen zu führen.

 

 

Gute Gründe für gesundes Essen und Trinken in der Schule:

 

Vollwertiges Essen beugt vielen Krankheiten vor. Dass Erschöpfung, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Untergewicht, Übergewicht, Zahnschäden (Karies) und Appetitstörungen bei Kindern und Jugendlichen Folgen einer falschen Ernährung sein können, ist bekannt. Aber wussten Sie auch, dass die Zahl jugendlicher Typ-2-Diabetiker und Kinder/Jugendliche mit Fettstoffwechselstörungen in den letzten Jahren stark zugenommen hat? Herz-Kreislauf-Krankheiten (Herzinfarkt, Schlaganfall), Osteoporose, Übergewicht (Adipositas), Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus); Gicht sowie bestimmte Krebserkrankungen treten zwar meist erst im Erwachsenenalter auf, doch sorgen sich Mediziner zunehmend über eine „Verjüngung“ dieser Patienten. Mit der Vorbeugung kann und muss im Kindesalter begonnen werden! Eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung tragen zum Schutz vor diesen sogenannten Zivisilationskrankheiten bei.

 

Eine ausgewogene Ernährung bewirkt umso mehr, je länger sie praktiziert und je eher damit begonnen wird. Angesichts immer weiter steigender Kosten im Gesundheitswesen ist es notwendig, dass alle, die für die Entwicklung und Bildung von Kindern und Jugendlichen verantwortlich sind, Sorge für die Gesundheit und Vorsorge tragen.

 

Vollwertiges Mittagessen gleicht die weit verbreiteten Defizite aus

 

Die Ernährungssituation von Schülern ist teilweise alles andere als optimal: Kein oder unzureichendes Frühstück, einseitiges Essen, hoher Fast-Food-Konsum, Übergewicht – um nur einige Schlagworte zu nennen.

Nach „optimiX“ (vgl. Register 1.2.1) ergänzen sich warme und kalte Mahlzeiten zu einer idealen Kost für Kinder und Jugendliche. Sie enthält alles, was diese für eine optimale körperliche Entwicklung benötigen. Dem (warmen) Mittagessen kommt als Energie- und Nährstofflieferant dabei eine besondere Bedeutung zu. Defizite beim ersten Frühstück zu Hause oder durch mangelhafte Pausenverpflegung können durch eine vollwertige Mittagsmahlzeit ausgeglichen bzw. abgeschwächt werden. Insofern wirkt das Mittagessen einer ansonsten ungünstigen Ernährungssituation entgegen.

 

 

Was ist eine kindgerechte Portion?

 

Der Energiebedarf und damit die Mengen der benötigten Lebensmittel sind keine konstante Größe. Je nach Größe, Geschlecht und Bewegungsdrang des Kindes können diese stark schwanken. Ist das Kind ruhig und für sein Alter eher klein und zart, wird es wahrscheinlich weniger essen als gleichaltrige lebhaftere, sportliche oder für ihr Alter große Kinder. Jungen verbrauchen meist mehr Energie als Mädchen. Schwankungen sind völlig normal und dürfen keinesfalls „reglementiert“ werden. Kinder sollten von Anfang an selbst entscheiden dürfen, wie viel sie essen, um einer Überernährung vorzubeugen.

 

Auf der anderen Seite müssen die Lebensmittelmengen von den Verantwortlichen der Verpflegung kalkuliert und eingeplant werden. Die folgende Tabelle gibt eine Orientierung.

 

 

Alter (Jahre) 4-6 7-9 10-12 13-14 15-18
Energie kcal/Tag 1450 1800 2150 2200/2700w/m 2500/3100m/w
Empfohlene Lebensmittel (>90% der Gesamtenergie)
reichlich
Getränke ml/Tag 800 900 1000 1200/1300 1400/1500
Brot, Getreide(-flocken) g/Tag 170 200 250 250/300 280/350
Kartoffeln1 g/Tag 130 150 180 200/250 230/280
Gemüse g/Tag 200 220 250 260/300 300/350
Obst g/Tag 200 220 250 260/300 300/350
mäßig
Milch, Milchprodukte2 ml(g)/Tag 350 400 420 425/450 450/500
Fleisch, Wurst g/Tag 40 50 60 65/75 75/85
Eier St./Woche 2 2 2-3 2-3/2-3 2-3/2-3
Fisch g/Woche 100 150 180 200/200 200/200
sparsam
Öl, Margarine, Butter g/Tag 25 30 35 35/40 40/45
Geduldete Lebensmittel (<10% der Gesamtenergie)
fette Snacks g/Tag 40 50 60 60/75 70/85
Süßes g/Tag 10 10 15 15/20 15/20
1 oder Nudeln; Reis und andere Gerichte, 2 100ml Milch entsprechen im Kalziumgehalt ca. 15g Schnittkäse oder 30g Weichkäse

 

optimiX sieht fünf Mahlzeiten am Tag vor: eine warme und zwei kalte Hauptmahlzeiten sowie zwei Zwischenmahlzeiten. Die Mahlzeiten ergänzen sich gegenseitig wie in einem Baukastensystem zu einer ausgewogenen Ernährung.